Nach 3 Spielen und 3 Siegen standen wir, nach der letzten Saison doch etwas Überraschend, an der Tabellenspitze. Diese Makellose Bilanz wollten wir in der 4. Runde gegen Schlusslicht Unihockey Schüpfheim natürlich beibehalten. Am Sonntag 8.10 fand das Spiel vor Heimischem Publikum in der neuen Schützenmatte statt.

Wie so oft im Unihockeysport, gestaltete sich die vermeintlich „einfache“ Partie deutlich schwieriger als erwartet und erhofft. Burgdorf startete zwar gut in die Partie und konnte einige Abschlüsse in der ersten 10 Minuten in der Statistik notiere. Richtig zwingende Chancen gab es aber bis dahin auf beiden Seiten noch keine.
Nach knapp 13 Minuten war es dann aber der Gastgeber, welcher das Skore mit einem präzisen Schuss aus spitzem Winkel eröffnete. Die Burgdorfer waren geschockt und bekundeten Mühe, den Treffer wegzustecken. Bloss eineinhalb Minuten später befand sich der Ball bereits wieder im Tor der Burgdorfer und Unihockey Schüpfheim brachte den Tabellenleader Burgdorf mit einer 2:0 Führung bereits etwas ins zweifeln. Die Burgdorfer hatten in der anschliessenden Phasen zu wenig Geduld und viele Abschlüsse wurden von den kompakt agierenden Schüpfheimern gekonnt geblockt. Der ersehnte Anschlusstreffer liess somit noch auf sich warten. Bloss 6 Sekunden vor Drittelsende kam es dann noch schlimmer und die Schüpfheimer erzielten mit einem klassischen „Buebetrickli“ das 3:0.

Im Mitteldrittel dauerte es wiederum über 10 Minuten bis der erste Treffer viel. Diesmal waren es aber die Burgdorfer welche endlich den ersten Treffer verbuchen konnten und somit auf 1:3 verkürzten. Nach einem geglückten 1vs1 bediente Roman Spreng den U21-Junior Lukas Jost, welcher gekonnt verwandelte. Der Aufwärtstrend der Burgdorfer wurde aber nach 36 gespielten Minuten wiederum durch einen Treffer der Schüpfheimer gebremst. Kurze Zeit später mussten die Schüpfheimer aufgrund einer 2-Minuten-Strafe allerdings in Unterzahl agieren. Das Specialteam aus Burgdorf konnte, wenn auch etwas glücklich, noch vor der zweiten Pause auf 2:4 verkürzen. Der Querpass von Domi Langenegger fand den Weg via Stock eines Schüpfheimers ins Tor.

Im letzten Drittel galt es somit noch immer ein zwei-Tore-Rückstand aufzuholen. Die Burgdorfer passten ihre Linien leicht an und agierten fortan nur noch mit zwei Blöcken. Der gewünschte Erfolg liess nicht allzu lange auf sich warten und die Burgdorfer erzielten nach 44 und 45 Minuten die Treffer 3 und 4 zum Ausgleich. Zuerst war es Juli Stucki, der auf Querpass von Möru Widmer bloss noch einzuschieben hatte und anschliessen Äd Luginbühl welcher auf Pass von Phippu Kosewähr eine Freistossvariante vollendete. Das 4:4 Unentschieden blieb anschliessen bis hin zum Ender der regulären Spielzeit stehen. Schüpfheim konnte trotz Überzahl Situation noch kurz vor Ende des dritten Drittels den Sack nicht zu machen.

In dir Verlängerung schwächten sich die Burgdorfer erneut mit einer Strafe selber und mussten somit in Unterzahl agieren. Schüpfheim konnte die Situation jedoch erneut nicht ausnützen, im Gegenteil, Burgdorf gelang kurz vor Ablauf der Strafe noch den „Game-winner“ in Unterzahl. Ilja Stucki konnte nach einem tollen Backhand-Pass vom älteren Bruder Juli Stucki das Spiel beenden.
Gegen Schlusslicht Unihockey Schüpfheim hätte man sich sicherlich die volle Punktezahl erhofft. Nach dem schlechten Startdrittel und den zwei Unterzahlsituationen (Spielminute: 57 und 62) müssen sich die Burgdorfer jedoch mit zwei Punkten zufrieden geben.