Die zweite Runde fand im freiburgerischen Kerzers statt – zum ersten Mal für die Mannen vom HüDrüü. Aufgrund einiger Absenzen, konnte die Reise im legendären Partybus von Sven Leuenberger stattfinden, wie alben die legendären Ausflüge nach Naters...

UHC Burgdorf – Unihockey Lohn 8:6 (5:5)

 

Die Mannen in Schwarz hatten in der letzten Saison das Vergnügen, sich mit den Lohnern zu duellieren. Obwohl erst zwei Begegnungen stattgefunden haben, lässt sich bereits ein „bitzeli“ eine gewisse Rivalität feststellen – man erinnere sich an die erste Begegnung in der heimischen Schützenmatt...

Die Unseren nahmen sich ganz viel vor für diese Spiel: defensiv „verhäbe“, mit dem Ball geduldig agieren und das Tempo tief halten, die Chancen effizient nutzen, etc... Tönt emu henne guet, uha! Nach zwei Zeigerumdrehungen lagen die Emmenstädter bereits um zwei Tore in Rück- resp. Schieflage. Alles für die Katz? Wohl kaum – Burgdorf fing sich rasch und konnte durch einen Doppelschlag durch Schalä und Bäri (jeweils assistiert von P.Widmer) ausgleichen. In der ersten Halbzeit verzeichnete Lohn etwas mehr Spielanteile – dank überdurchschnittlicher Effizienz in der Offensive, teilten die Teams die 10 erzielten Tore zu gleichen Teilen auf. Nach dem Pausentee kamen die Emmenstädter etwas besser aus der Garderobe und konnten prompt erneut in Führung gehen. Lohn glich erneut aus – es sollte der letzte Lohner Treffer sein. Das siebente Tor, traumhaft reingemurkt durch Schalä Arm markierte den Game Winner – der emty netter durch Steve Ruch die definitive Sieg-Sicherung.



UHC Burdorf – Unihockey Derendingen 3:11 (1:4)

 

Die dünne Personaldecke (es fehlten: Beyeler, Meier, Stalder, Aeberhardt, Aebi) machte die zweite Spielrunde eigentlich schon anspruchsvoll genug. Schalä Arm, eigentlich grippe-erkrankt, biss den ganzen Sonntag durch. Auch Vättu Meyer fehlen nach seiner Fussverletzung noch die letzten Prozent und Bäri Wiedmer stolperte am Vorabend unverhofft in „die versiffteste Party, die er je erlebt hat“ - Breitensport in Reinkultur! Zu unserem Unglück durften wir uns in Spiel zwei mit Unihockey Derendingen messen – eine junge, läuferisch enorm starke Mannschaft, die spielerisch auch einiges drauf hat. Daher erspare ich mir einen detailierten Bericht – Derendingen war an diesem Sonntag klar besser als die Burgdorfer. Punkt. Das positivste war noch das Resultat zur Pause und dass eine Kiste ausnahmsweise für die ganze Mannschaft gereicht hat...

 

Schuld waren wie immer sowieso einzig und allein die Abwesenden!



Aufstellung UHC Burgdorf


Käser, Schudel, Leuenberger (2/1), S. Ruch (3/1), T. Ruch (0/1), Meyer (1/1), Wiedmer (2/1), Widmer, Arm (3/1)